Glossar - A

Abgas | Absperrhahn | Absperrventile | Aktionsradius | Alternative Kraftstoffe | Amortisation | Anlagenlieferanten | Antriebstechnik | Anzeigeninstrument | Armaturenkasten | Ausland | Autogas | Autogasanlage

 

Abgas

Verbrennungsprodukt von Brenngasen, entsteht in Feuerungsanlagen der Haushalte, der Industrie und Verbrennungsmotoren, gasförmiger Stoff; bei Flüssiggas ist der Anteil von Staub, SO2, CO und organischen Verbindungen praktisch Null, das Abgas besteht beinahe ausschließlich aus Kohlendioxid, Luftstickstoff und Wasserdampf.


zum Seitenanfang

 

Absperrhahn

Bestandteil des Tankbehälters, befindet sich im Armaturenkasten, dient dazu, die Gasentnahme zu sperren.


zum Seitenanfang

 

Absperrventile

in der Regel werden Autogasfahrzeuge bivalent betrieben. Das Autogasfahrzeug kann wahlweise mit Autogas oder Benzin gefahren werden. Die Absperrventile ermöglichen das problemlose Umschalten auf den jeweiligen Kraftstoff. Ein Absperrventil unterbricht die Benzinzufuhr bei Gasbetrieb, das andere die Gaszufuhr bei Benzinbetrieb zum Motor; beide arbeiten auf elektromagnetischer Basis; die Ventile sind vom Armaturenbrett über einen elektrischen Wipp- oder Drehschalter zu bedienen.

Benzinabsperrventil:

befindet sich zwischen Benzinpumpe und Vergaser; kann meist zusätzlich mittels Hebel oder Schraube auch manuell geöffnet werden, falls ein Defekt dies erfordern sollte, z. B. elektrische Umschaltung außer Betrieb.

Gasabsperrventil:

ist mit der vom Tank zum Motorraum führenden Gasleitung verbunden; Scheuerstellen oder Knicke sowie Verlegung der Gasleitung in der Nähe des Auspuffs sind nicht zulässig.


zum Seitenanfang

 

Aktionsradius

durch den bivalenten Betrieb verdoppelt sich die Reichweite.


zum Seitenanfang

 

Alternative Kraftstoffe

im Vergleich mit konventionellen Kraftstoffen und anderen alternativen Antriebsenergien beweist Flüssiggas als Kraftstoff seine hervorragende Umweltbilanz. Vergleichbare Ergebnisse erzielen nur Wasserstoff und Erdgas.


zum Seitenanfang

 

Amortisation

die Amortisation ist abhängig von der jährlichen Kilometerleistung, je mehr Kilometer gefahren werden, um so schneller amortisiert sich die Umrüstung; bei einer jährlichen Fahrleistung von 30.000 km beträgt die Amortisationszeit etwa 1,5 Jahre.


zum Seitenanfang

 

Anlagenlieferanten

eine aktuelle Liste der Anlagenlieferanten und Importeure finden Sie ebenfalls auf unserer Home-Page


zum Seitenanfang

 

Antriebstechnik

Umstellung des Ottomotors auf Autogasbetrieb ohne mechanische Änderungen am Motor; neben einer Autogas-Gemischanlage wird ein Autogas-Tank installiert, von dem aus das Gas zum Verdampfungsdruckminderer gelangt, dieser führt das Gas vom flüssigen in den gasförmigen Zustand über und sorgt für den für die Gasbildung erforderlichen Druck.

Moderne Gassysteme ähneln Benzineinspritzanlagen, sie führen das Gas mit Überdruck in separaten Leitungen direkt vor die Einlassventile der jeweiligen Zylinder. Ein mit der Fahrzeugelektronik kommunizierender Mikroprozessor übernimmt die Gasregelung.

Bei Autogas wird zwischen bivalentem und monovalentem Betrieb unterschieden. Das Angebot mit Autogas betriebener Fahrzeuge umfasst zwei Gruppen, Pkw, Kombis und Transporter auf Basis sonst mit Benzin betriebener Fahrzeuge sowie Transporter, Lkw und Busse, die als Dieselfahrzeuge angeboten werden.


zum Seitenanfang

 

Anzeigeninstrument

befindet sich am Tankbehälter, zeigt in Prozent an, wie viel verflüssigtes Gas sich noch im Tank befindet, wird durch einen Schwimmer betätigt.


zum Seitenanfang

 

Armaturenkasten

Bestandteil des Tankbehälters, er enthält Armaturen wie Absperrhahn, Anzeigeinstrument, Füllstutzen, Peilventil und Überdruckventil, schützt diese vor Beschädigung; muss zum Betanken geöffnet werden.


zum Seitenanfang

 

Ausland

weltweit sind über 4 Mio. Autogasfahrzeuge zuverlässig im Einsatz, etwa 2 Mio. davon in Europa. In den USA wird Autogas bereits seit 1920 verwendet; u.a. in Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Polen und Spanien dient Autogas als saubere Kraftstoffalternative.


zum Seitenanfang

 

Autogas

Flüssiggas (LPG - Liquified Petroleum Gas) ist unter Druck von mindestens 10 bar (20 bis 30 °C) flüssig, besteht aus einem reinen Propan-Butan-Gemisch, klopffester Kraftstoff ohne Bleizusatz, für nahezu alle Ottomotoren geeignet; Autogas hat eine ROZ (Researchoktanzahl) von 101 bis 111 und eine MOZ (Motoroktanzahl) von 97 bis 99. Autogas ist umweltschonend. Autogas bzw. Flüssiggas ist nach Ansicht des Umweltbundesamtes ein sehr guter Kraftstoff für städtische Fahrzeuge.


zum Seitenanfang

 

Autogasanlage

von einem speziellen Drucktank, bei Pkw und Transportern meist im Kofferraum des Fahrzeuges, fließt das verflüssigte Autogas über die Entnahmeleitung in den Motorraum zum Gasabsperrventil, das die Gaszufuhr zum Motor bei Benzinbetrieb unterbricht. Bei Gasbetrieb durchfließt das Autogas das Gasabsperrventil und gelangt zum Verdampfer-Druckregler. Dieser wandelt das flüssige Gas in einen gasförmigen Aggregatzustand um und drosselt den Betriebsdruck, damit der Motor exakt die Gasmenge ansaugen kann, die in den verschiedenen Drehzahlbereichen erforderlich ist. Aus dem Verdampfer-Druckregler gelangt das nun gasförmige Autogas in das Mischgerät. Hier wird das Gas mit Luft vermischt, damit es als zündfähiges Gas-Luftgemisch direkt über die Drosselkappen des Vergasers durch den Ansaugkrümmer des Motors in die Verbrennungskammer gelangen kann.


zum Seitenanfang